Archiv für August 2012

„Nie, nie wollen wir Waffen tragen! Nie, nie wollen wir wieder Krieg!“

Schon seit vielen Jahrzehnten wird alljährlich der 1. September – der Tag des Beginns des Zweiten Weltkrieges – als „Antikriegstag“ dazu genutzt, für die Forderung nach einer friedlichen Welt aktiv zu werden.

Gewalt ist keine Lösung für die Ursachen von Konflikten. Wir treten ein für ein Ende aller kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit. Deshalb bekennen wir uns zu einer gerechten und friedlichen Weltordnung! Wir übernehmen Verantwortung für unsere Zukunft indem wir uns gegen Gewalt, Rassismus und neonazistisches Gedankengut engagieren. Wir Falken setzen uns ein für ein solidarisches Miteinander und für internationale Völkerverständigung!

In unseren Kinder- und Jugendgruppen lernen junge Menschen, wie Konflikte gewaltfrei gelöst werden können, denn Krieg und Gewalt lösen niemals Probleme, sondern schaffen nur Neue!

Nie wieder Krieg!
Nie wieder Faschismus!
Eine andere Welt ist möglich!

(Quelle: wir-falken.de)

Auch in Halle wollen wir nicht schweigen, während nach wie vor Krieg von Deutschland ausgeht und Waffen in alle Welt geliefert werden. Gemeinsam mit einigen anderen friedenspolitisch engagierten Organisationen findet ihr uns am 1. September, von 10-12 Uhr, auf dem hallischen Marktplatz. Geplant ist u.a. ein Walzer-Flash-Mob (Veranstaltung auf Facebook).


Wenn ihr euch mehr für die Positionen der Falken interessiert, können wir euch die Positionspapiere unseres Verbandes empfehlen, z.B. zur Abschaffung der Wehrpficht („Bundeswehr abschaffen!“), zur militärischen Forschung an Hochschulen oder zu den sog. „verteidungspolitischen Richtlinien“.

Kennzeichnungspflicht jetzt!

Die halleschen Stadtverbände der Jusos, Grünen Jugend, Linksjugend [’solid] und der Falken erneuern Forderung nach einer zügigen Einführung von rotierenden Ziffern in geschlossenen Polizeieinsätzen.

„Es ist ein Schlag ins Gesicht der engagierten Zivilgesellschaft, dass sich die CDU noch immer mit unhaltbaren Argumenten gegen eine demokratische BürgerInnenpolizei stellt. Nur mit einer Kennzeichnung auch in geschlossenen Einsätzen schaffen wir Vertrauen in unsere Polizei bei all jenen, die sich gegen braunes Gedankengut stellen“, kommentiert Theresa Kalmer, Sprecherin der Grünen Jugend Halle.

Das Spiel mit der möglichen Sorge der Polizeiangehörigen vor Übergriffen im Privatleben bezeichnen die vier Verbände als falsch und unredlich: „Innenminister Stahlknecht (CDU) selbst hat ja bereits entschieden, dass Polizeiangehörige seit dem 1. April Namensschilder im normalen Dienst tragen müssen“, so Felix Peter, Vorsitzender der Jusos Halle. „Eine anonyme und von Einsatz zu Einsatz rotierende Kennzeichnung in geschlossenen Einsätzen soll nun wiederum laut CDU die Sicherheit der Polizeiangehörigen gefährden – die CDU verstrickt sich hier mehr und mehr in Widersprüche“, so Felix Peter weiter.

Und auch das Argument des stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzenden Markus Kurze, demzufolge eine Identifizierung von gewalttätigen Polizeiangehörigen bereits über Gruppenkennzeichnung oder interne Zeugenbefragung möglich ist, erschließt sich den vier Verbänden nicht: „Anonyme und rotierende Ziffern würden maximal eine polizeiinterne Identifizierung ermöglichen, wie sie Herr Kurze mit seiner Äußerung ja anscheinend gutheißt. Sie hätte zudem den Vorteil, dass die hohe Hürde der Aussage gegen einen Kollegen durch ermöglichte Aussagen von außerhalb der Polizei gesenkt würde“, so Markus Dietze, Pressesprecher der Linksjugend [’solid]. „Eine anonyme Kennzeichnung in geschlossenen Einsätzen dient also sowohl dem Schutz von sich korrekt verhaltenden Polizeiangehörigen als auch dem Schutz friedlicher Demonstrierender. Der CDU gehen offenbar die Argumente aus und das ist auch gut so!“, so Markus Dietze abschließend.

Hintergrund: Am 7. August kam es am Rande einer auch von der Polizei als friedlich bezeichneten Demonstration gegen die NPD-Deutschlandtour zu einem schweren Übergriff auf zwei Demonstrierende durch einzelne Polizeiangehörige. Eine der betroffenen Personen wurde dabei schwer verletzt und muss mit bleibenden Schäden rechnen. Diese Vorfälle stießen erneut eine Debatte zur Polizeikennzeichnung an.

Treffen im August

Zeit Mittwoch, 15. August · ab 19:30
Ort : Bei Lisa (wer nicht weiß wo das ist schickt ne kurze Nachricht)

Auch in diesem Monat treffen wir uns wieder zur Gruppenstunde um gemeinsam (vegan) zu speisen, voneinander zu lernen, zu diskutieren und Freundschaft zu leben.

Jolly macht es diesmal thematisch besonders spannend:

Trans….phobie??? Was ist das denn die Angst vor Molekülen in Trans-Stellung oder die Angst vor lateinischen Wörtern oder gar eine neue Trendsportart?

In der Gruppenstunde im August werden wir uns mit dem Thema Transphobie beschäftigen. Wir wollen klären, was das eigentlich bedeutet Trans* sein, sich als Trans* identifizieren.
Welchen Schwierigkeiten sind Trans*menschen im Alltag ausgesetzt. Dabei werden wir auch dem Märchen von „Mann und Frau“ als einzige „Geschlechter“ unserer Gesellschaft, auf die Spur kommen. Und vielleicht finden wir auch noch heraus, was eigentlich der Kapitalismus am Tatort zu tun hat?

Also kommt vorbei zur Diskussion dieser spannenden Fragen, dem Zusammensein mit euren Falken KV und zum Singen von Arbeiter_innenliedern bis spät in die Nacht hinein.

Ohne Angst auf Demo!

Stoppt Polizeigewalt
Am vergangenen Dienstag, 07.08.12, bei den Protesten gegen die NPD-Deutschlandfahrt wurden zwei friedliche Demonstraten durch Polizeigewalt teilweise schwer verletzt!

Die Falken Halle sind solidarisch mit den Betroffenen und wünschen ihnen gute Genesung!
Die Aufgabe der Polizei ist es die Bürger_innen zu schützen, dass die Landesbereitschaftspolizei aus Magdeburg so agiert ist völlig unverständlich und in bei der friedlichen Protestaktion in Halle nicht nachvollziebar.

Wir bitten alle Falk_innen, die an der Ecke Waisenhausring/Kleine Brauhausstraße am 07.08 zwischen 16:00 und 17:30 Uhr etwas gesehen haben ein Gedächtnisprotokoll zu verfassen und an vernetzung [at] halle-gegen-rechts.de zu schicken.

Wir Falken wollen unsere Meinung angstfrei äußern, deshalb fordern wir Politik und Staatsanwaltschaft auf diese Übergriffe lückenlos zu verfolgen und endlich eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte auch in geschlossenen Einheiten einzuführen.

Weitere Informationen unter:
www.halle-gegen-rechts.de

07.08.12 Kein Platz für die NPD!

Kein Platz für NPD-Tour!

Scheiß Verein = NPD!

Die NPD plant ihre Debalkeltour, die sogenannte Deutschlandfahrt, am 07. August 2012 in Halle (und vorher in Leipzig) fortzusetzen.
Deshalb gilt es in dieser Zeit auf dem unteren Boulevard zwischen 16-19 Uhr bereit zu sein.

Die NPD (nationaldemokratische Partei Deutschlands) ist eine Partei, die mittels ihrer Aussagen rassistische Denkmuster unterstützt und verbreitet („Ausländer raus“ Slogan auf den NPD-Wahlplakaten während des Landtagwahlkampfs in Sachsen-Anhalt 2011) .
Neben der menschenverachtenden, faschistischen und populistischen Propaganda zeigt sich auch in der personellen Zusammensetzung der Partei, dass es definitiv keine demokratische Partei ist. Laut Report Mainz ist pro Monat ein NPD-Funktionär an menschenverachtene Straftaten beteiligt.1
Bei der aktuellen Debaleltour der NPD lässt sich super erkennen, wie ihre rassistisch-nationalistische Propaganda funktioniert:
So werden die kriesengeschüttelten EU-Mitgliedsstaaten für die Wirtschaftskriese verantwortlich gemacht,
gegen die Europäische Idee an sich gehetzt und eine „Rückbesinnung“ auf einen völkischen Nationalstaat gefordert.

Deshalb rufen wir Falken gemeinsam mit vielen weiteren Menschen und Organisationen Dich auf am
07. August zwischen 16 bis 19 Uhr dafür zu sorgen, dass die Debaleltour der NPD auch in Halle zum Disaster für sie wird.
Sprich deine Freund_innen an, Mama und Papa, Lehrer_innen und Kolleg_innen:
Denkt euch gemeinsam eine kreative Aktionsidee aus, malt zusammen ein Transparent oder macht gewaltig Krach. Es gibt viele Möglichkeiten deutlich zu machen, dass hier kein Platz ist für die NPD und menschenverachtendes Gedankengut – hier nicht und nirgendwo.
Sei kreativ, sei am Start und werde aktiv!

1 http://www.tagesschau.de/inland/report102.html

Weitere Infos auch unter: http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=416357525067471&id=191079504261942 und www.halle-gegen-rechts.de